Der Vorgängerbau der heutigen Kirche wurde 1751 abgerissen. Im Mai des- selben Jahres wurde der Grundstein für die neue Kirche gelegt. Beim Bau wurden die Materialien der alten Kirche wiederverwendet. Der Grundriss entspricht einer romanischen Kreuzkirche, die innen zu einem Oktogon umgestaltet wurde. Die Verknüpfung dieser beiden Pläne ist heute kaum zu merken. Im zweiten Weltkrieg wurde der südliche Teil des ursprünglichen Kreuzes zerstört.

Die Orgel der Kirche ist ein klassizistisches Werk des Orgelbaumeisters Krug aus dem ersten Viertel des 19. Jahrhunderts. Der klassizistische Kanzelaltar wurde erschaffen mit einem wieder verwendetem Korb einer steinernen spätrenaissancen Kanzel aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Die älteste Glocke stammt aus dem Jahr 1471. Die beiden neueren Glocken wurden 1932 von Schilling und Söhne in Apolda gegossen.

Aufgrund von Turmrissen wurden an der Westseite des Turmes Stützpfeiler errichtet.