Dorfkirche von Schortau

Seit 1952 gehört auch das Dorf Schortau zur StadtBraunsbedra. Auch dieses Dorf wurde bereits im Hersfelder Zehntevezeichnis erwähnt und gehörte später zum Kloster Vitzenburg.

Die Dorfkirche wurde 1292 erstmalig erwähnt und im Jahre 1903 umfassend restauriert. Das Kirchenschiff misst  5,25 x 14,30 m und ist polygonal geschlossen. Der quadratische Westturm wurde 1709 errichtet.

Nach der teilweisen Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde die Kirche 1954-57 umfassend renoviert. Dabei kam die Ausstattung aus der abgebaggerten Kirche Naundorf nach Schortau. Der Landesbischof weihte die Kirche neu. Im Inneren hat die Kirche einen Kanzelaltar aus der ersten Hälfte des 18 Jahrhunderts. Die allegorischen Figuren auf den Säulen symbolisieren das Alte und das Neue Testament. Auch das Orgelprospekt stammt aus dem 18. Jahrhundert.

(Text: Susanne Riemer-Ranscht)